18.10.2022 16:42 Alter: 40 days
Kategorie: Veranstaltungsorte, 500 Jahre Septembertestament, Veranstaltungsorte: Coburg

Konzert zum 2. Advent Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium (1,3,5,6)

Coburg, 04. Dezember 2022


DIE BIBELÜBERSETZUNG MARTIN LUTHERS UND IHR EINFLUSS AUF DIE MUSIK

Singend verbreitete sich die Reformation und fand so Eingang in die Gedanken und Herzen der Menschen. Darüber hinaus meinte Martin Luther: Die Musik verjagt den Teufel und macht die Menschen fröhlich“.

Die Bedeutung, die Luther der Musik und dem Kirchengesang beimaß, hat erheblich zur Entwicklung dieser Kunst in den deutschsprachigen Ländern beigetragen. Heinrich Schütz (1585-1672), Dietrich Buxtehude (1637-1707) und Johann Sebastian Bach (1685-1750) verwandten biblische Themen in Kantaten und Oratorien und entwickelten die musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten und Instrumentation dabei weiter. Vor allem Johann Sebastian Bach hat der Musik eine selten erreichte schöpferische Kraft verliehen.

Konzert zum 2. Advent

JOHANN SEBASTIAN BACH: WEIHNACHTSORATORIUM (1,3,5,6)

Sonntag, 04. Dezember 2022 um 17.00 Uhr St. Moriz, Coburg
Sopran: n.n.
Alt: Stefanie Ernst

Tenor: Benedikt Heggemann Bass: Philipp Meierhöfer Coburger Bachchor und Main-Barockorchester Frankfurt Leitung: Peter Stenglein

Bach komponierte sein berühmtes Oratorium für die Weihnachtszeit 1734. Was wäre das „Fest der Liebe“ ohne das „Jauchzet, frohlocket“, ohne Engel und Hirten, die stellvertretend für uns alle staunend an der Krippe stehen und das neugeborene Jesuskind anbeten?