17.09.2018 10:06 Alter: 86 days
Kategorie: Artikel

Neu in der Sammlung des Herzoglichen Museums Gotha: Cranach-Porträt des sächsischen Kanzlers Christian Brück


Im Altdeutschen Saal ist seit Februar 2018 ein bedeutender Neuzugang zur Sammlung des Herzoglichen Museums zu bewundern: Das Bildnis des Christian Brücks von Lucas Cranach d.J.

Das lebensgroße Porträt hatte Lucas Cranach d.J. 1555 geschaffen, wohl im Zusammenhang mit der Ernennung Brücks zum sächsischen Kanzler am Hof von Herzog Johann Friedrich II. Lucas Cranach d.J. war seit 1541 mit Brücks Schwester Barbara verheiratet, dieser seit 1543 mit Cranachs Schwester Barbara.

Cranach d.J., Kanzler Brück, Gotha

Das Gemälde zeigt den Würdenträger auf dem Höhepunkt seiner Karriere in prächtigem pelzbesetztem Gewand vor einer graugrünen Wand. Auf dem Siegelring sind Brücks Initialen zu erkennen, die Inschrift oben links nennt neben der Datierung das Alter des Dargestellten („AETATIS SUAE XXXVII“ – Seines Alteres 37). Die Medaille an der goldenen Halskette zeigt seinen Dienstherrn, Herzog Johann II.

Christian Brück erlangte in der Gothaer Stadtgeschichte später traurige Berühmtheit durch seinen grausamen Tod durch Vierteilung auf dem Gothaer Hauptmarkt im Jahre 1567. Hintergrund sind die Bestrebungen des Ritters Wilhelm von Grumbach für den in Gotha residierenden Herzog Johann Friedrich II. aus dem ernestinischen Zweig der Wettiner die 1547 an den albertinischen Zweig verlorene Kurwürde zurückzugewinnen. Wie zuvor schon Ritter Grumbach wurde daraufhin auch der Herzog mit der Reichsacht belegt, die von Kurfürst August von Sachsen exekutiert wurde. Johann Friedrich verbrachte den Rest seines Lebens in kaiserlicher Gefangenschaft in Österreich, sein Kanzler und Grumbach wurden mit dem Tode bestraft.

Cranach d.J., Kanzler Brück, Gotha, Altdeutscher Saal

Das Bildnis des Kanzlers Brück war 2017 auf der Ausstellung „Cranach – Meister Marke Moderne“ im Düsseldorfer Museum Kunstpalast ausgestellt. Im Anschluss konnten Dank der Vermittlungsarbeit des Gothaer Oberbürgermeisters Knut Kreuch, des Ehrenbürgers Dr. Edgar Jannott und der fachkundigen Betreuung der Stiftung Schloss Friedenstein die Besitzer dafür gewonnen werden, eine Präsentation in Gotha zu ermöglichen. Für vorerst zwei Jahre wird das Gemälde im Herzoglichen Museums Gotha ausgestellt werden, als Leihgabe der Joachim und Susanne Schulz Stiftung (Amorbach), die das Werk von einer privaten Sammlerin erhalten hatten.

Abbildungen:

Lucas Cranach d. J., Bildnis des Kanzlers Christian Brück, 1555, Mischtechnik auf Holz, 104,3 x 71,9 cm, © Joachim und Susanne Schulz Stiftung, Amorbach

Das Gemälde im Altdeutschen Saal, © Stiftung Schloss Friedenstein Gotha