07.05.2018 09:55 Alter: 1 year
Kategorie: Presseinformation, PI 2018

„Wege zu Cranach“ – Partnertreffen in der Lucas-Cranach-Stadt Kronach

VertreterInnen der in Wege zu Cranach zusammengeschlossenen Cranach-Städte haben sich in Kronach getroffen, um über den weiteren Ausbau der Kooperation zu sprechen.


Die Ausstellung „Zeichnen in Cranachs Werkstatt“ war ein schöner Anlaß, das Frühjahrstreffen der Städtekooperation „Wege zu Cranach“ wieder einmal in der Lucas-Cranach-Stadt Kronach durchzuführen.

Partnertreffen der Sädtekooperation Wege zu Cranach, April 2018

Von links nach rechts: 1. Reihe: Kerstin Löw (Kronach), Eva Löber (Wittenberg), Johannes Winkelmann (Wittenberg), 2. Reihe: Yvonne Kornhaaß (Erfurt), Andreas Volkert (Eisenach), Nadine Willing-Stritzke (Dessau), Michael Gilbert (Meißen), Ronny Schwalbe (Neustadt a. d. Orla), Dietmar Lang (Kronach); 3. Reihe: Dr. Bettina Werche (Weimar), Marco Karthe (Gotha)

Nach einer Begrüßung durch Herrn Ersten Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein moderiere Dietmar Lang als Lucas-Cranach-Beauftragter der Stadt Kronach und ehrenamtliches Mitglied der Geschäftsstelle der „Wege zu Cranach“ die Arbeitssitzung der Kooperation. Im Zentrum stand dabei die Weiterentwicklung der Website www.wege-zu-cranach.de, die Neuauflage der Werbebroschüre in deutscher und englischer Sprache sowie die Ausarbeitung neuer Reiseangebote und Kommunikationsinstrumente. Darüber hinaus wurden Anregungen für weitere wissenschaftliche Beiträge des Online-Cranach-Magazins gesammelt, in dem zuletzt Dr. Manuel Teget-Welz einen Beitrag zur Ausstellung „Zeichnen in Cranachs Werkstatt“ veröffentlicht hat.

Des weiteren haben die „Wege zu Cranach“ mit dem Ausscheiden von Dr. Klaus Weschenfelder, Direktor der Kunstsammlungen der Veste Coburg, sowie von Dr. Norbert Michels, Direktor der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau, zwei ihrer Gründungsmitglieder in Abwesenheit mit großer Dankbarkeit verabschiedet.

Die Verbindung von Touristik und Kunstwissenschaft ist eines der herausragenden Merkmale der Städtekooperation und soll auch weiterhin ihr Aushängeschild bleiben. Daher ist mit dem herbstlichen Partnertreffen im Oktober diesen Jahres unter Federführung von Dr. Elke Anna Werner eine nächste Sitzung des wissenschaftlichen Beirates mit Abendvortrag in Lutherstadt Wittenberg geplant, bei der es voraussichtlich um das Thema „Cranach und seine Kopisten und Fälscher“ gehen wird.

Partnertreffen der Sädtekooperation Wege zu Cranach, April 2018

Von links nach rechts: Dietmar Lang (Kronach), Marco Karthe (Gotha), Ronny Schwalbe (Neustadt a. d. Orla), Kerstin Löw (Kronach), Yvonne Kornhaaß (Erfurt), Eva Löber (Wittenberg), Nadine Willing-Stritzke (Dessau), Dr. Bettina Werche (Weimar), Johannes Winkelmann (Wittenberg)

Zum Ausklang des Treffens in Kronach durfte natürlich ein Rundgang durch die Cranach-Ausstellung in der Fränkischen Galerie mit dem Museologen der Stadt,  Alexander Süß, nicht fehlen.