10.02.2015 12:16 Alter: 4 yrs
Kategorie: Presseinformation, PI 2015

Pressekonferenz zum Cranach-Jahr 2015 auf der ITB

2015 ist Cranach-Jahr. Aus Anlass des 500. Geburtstages Lucas Cranachs des Jüngeren widmet sich die Reformationsdekade dem Thema „Bild und Bibel“. Das Kulturnetzwerk „Wege zu Cranach“ stellt im Rahmen der Pressekonferenz einen neuen Reiseführer und die Highlights des Cranach-Jahres vor.


Dreizehn Städte auf den Spuren des Meisters

Mittwoch, 4. März 2014, 16 Uhr ITB Berlin CultureLounge

Die Presseinformation zum Download ... (PDF, 0,2 MB)

Teilnehmer:

Dr. Roland Krischke, Autor des Reiseführers "Wege zu Cranach" (mdv Halle / Saale 2015), Heidelberg
Dr. Elke Anna Werner, Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirates der "Wege zu Cranach", Berlin
Dr. Kerstin Löw, Leiterin der Geschäftsstelle "Wege zu Cranach", Kronach

Durch das 2011 gegründete Kulturnetzwerk "Wege zu Cranach" sind 13 Orte in Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen miteinander verbunden. In dem Gebiet zwischen Wittenberg und Kronach, Eisenach und Meißen haben Lucas Cranach d. Ä. und seine Söhne gelebt, gearbeitet und einzigartige Meisterwerke in Museen, Kirchen und Schlössern hinterlassen.

Seit Herbst 2014 besteht die Kooperation aus den Städten Nürnberg, Kronach, Coburg, Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar, Neustadt an der Orla, Schneeberg, Meißen, Torgau, Dessau-Roßlau und Lutherstadt Wittenberg. Hier finden die zentralen Ausstellungen und Aktivitäten des Cranach-Jahres statt. Mit Blick auf Cranach sind die 13 Orte in Tourismus, Marketing, Museumsarbeit und wissenschaftlicher Forschung eng verzahnt. Auch über 2015 hinaus widmen sie sich dem kulturellen Erbe der Malerfamilie.

Zum Cranach-Jahr 2015 hat die Kooperation nun einen eigenen Reiseführer initiiert, der von Roland Krischke in Zusammenarbeit mit Anja Grebe geschrieben wurde und der im Mitteldeutschen Verlag in Halle /Saale erscheint. Mit dem handlichen Buch kann man in Schlössern, Kirchen, Museen und auf den Straßen und Plätzen der Cranachorte den Spuren der Malerfamilie folgen. Hintergrundgeschichten und Anekdoten beleuchten den Arbeitsalltag der Cranachs und machen das Zeitalter der Reformation lebendig. Ausführliche Bildbeschreibungen lassen den kunsthistorischen Aspekt nicht zu kurz kommen.

Im Rahmen der Pressekonferenz möchten wir Ihnen den Reiseführer vorstellen, aber auch einen Blick auf das Cranach-Jahr 2015 werfen und Ihnen die Aktivitäten und weiteren Ziele der „Wege zu Cranach“ vorstellen.

Wir laden Sie herzlich ein!

Dr. Kerstin Löw

Geschäftsstelle "Wege zu Cranach"