21.03.2014 11:05 Alter: 5 yrs
Kategorie: Presseinformation, PI 2014

Neustadt an der Orla eröffnet Teilabschnitt des Lutherweges

Die ostthüringische Stadt Neustadt an der Orla ist nun an den länderübergreifenden Lutherweg angeschlossen.


Der Lutherweg als Gemeinschaftsprojekt von Kirchen, Tourismusverbänden, Kommunen und weiteren Trägern wendet sich an Pilger, Wanderer und an Besucher, die an der Reformation und ihren Wirkungen interessiert sind. Dieses Interesse hat die Stadt Neustadt an der Orla seit mehr als vier Jahren bewogen mit der Anlage des Lutherweges Orte der Reformation, deren Bedeutung sich durch die Wirkungen der reformatorischen Bewegung erschließt mit einander in unserer Region zu verbinden und so Teil eines bundesländerübergreifenden Projektes zu werden.

Lutherweg in Neustadt an der Orla

Neustadt an der Orla liegt inmitten einer alten Kulturlandschaft fern ab der großen Touristenstraßen und hat den Individualtouristen viel zu bieten. Neustadt wurde im hohen Mittelalter als Stadt erwähnt, war seither wirtschaftliches, kulturelles und soziales Zentrum der Region und ist heute mit ihren knapp 9000 Einwohnern eine Stadt mit Historie.

Der Reformator Martin Luther weilte seinerzeit mehrfach in Neustadt an der Orla. Er stand dem Augustiner-Eremitenkloster der Stadt vor und predigte in der Stadtkirche Sankt Johannis. Der Name „Lutherhaus“ resultiert aus diesen Besuchen und bezeichnet eines der schönsten Bürgerhäuser Thüringens aus der Renaissancezeit. Wer über den Markt geht, kommt am Rathaus aus dem Mittelalter vorbei, welches seine Schönheit durch die reichen Verzierungen erhält und gelangt durch die historischen Fleischbänke, einer mittelalterlichen Ladenstraße, zur altehrwürdigen Stadtkirche in der ein Altar aus der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä. steht.

Nun ist Neustadt an der Orla im Rahmen der Ostroute an den Thüringer Lutherweg angeschlossen worden. Nachweislich verband Martin Luther die Städte Neustadt und Orlamünde in einer Tagesreise. Dieser authentische Weg soll dem Wanderer die herrliche Natur mit seinen schönen Wäldern erfahrbar machen und dem Pilger Weg zur Einkehr sein.

Zudem ist mit Neustadt an der Orla der einzige Ort Ostthüringens in der Kooperation „Wege zu Cranach“ vertreten. Ein Sinnbild reformatorischer Gedanken. Die Maßnahme zur Errichtung des Lutherweges umfasste die Grundanlage des Weges. 28km liegen dabei im Saale-Orla-Kreis, die maßgeblich durch den Gebietswegewart der Stadt Neustadt an der Orla, Herwig Krahmer konzipiert und umgesetzt wurde. Der Streckenausbau mit Markierungen wurde durch die Stadt Neustadt an der Orla in einer Gesamtmaßnahme durchgeführt, wobei die angrenzenden Kommunen durch Neustadt im Auftrage des Landkreises betreut wurden. Die Anbindungspunkte in die anderen Landkreise sind Hummelshain (Saale-Holzland-Kreis) und Auma (Landkreis Greiz). Neben Markierungen durch Wegweiser, einheitliche Wegemarken, Informationstafeln und Stationstafeln ist im Rahmen der Gesamtförderung durch die Thüringer Aufbaubank mit Mitteln aus dem Europäischen Fond EFRE die Infrastruktur am Weg auf ein gutes Niveau gebracht worden. Dies beinhaltet unter anderem die Aufstellung von Sitzmöbeln. Zudem ist im Innenstadtbereich von Neustadt eine Luthermeile auf dem Lutherweg angelegt worden, die über ein im Boden verankertes Markierungssystem (Bronzeplatte mit dem Lutherwegs „L“) den Wanderer von der Stadtkirche St. Johannis mit Cranach-Altar (hier predigte Luther) durch die mittelalterlichen Fleischbänke (diese in Mitteleuropa einmalige Anlage bestand schon zu Luthers Zeiten) über den Marktplatz mit spätgotischem Rathaus (ein Neubau zu Luthers Zeiten) zum Lutherhaus (in der Rezeption das Gästehaus des Klosters) und weiter zum Kloster der Augustiner- Eremiten, dem Luther selbst vorstand, führt.

Ziel der Anlage des Lutherweges im Saale-Orla-Kreis ist die touristische und die damit verbundene wirtschaftliche Aufwertung der Region. Darüber hinaus ist es ein Anliegen die Landkreise touristisch untereinander zu verbinden um sich somit gemeinsam nach außen hin zu präsentieren. Erwartet werden neben der verbesserten touristischen Situation die wirtschaftliche Wertsteigerung der Region und die damit verbundene Förderung gastronomischer Einrichtungen sowie Hotels und Herbergen. Zu dem ergeben sich Synergien aus der Wertsteigerung für Einwohner und Besucher.

Der Teilabschnitt des Lutherweges wird am Freitag, dem 04. April 2014 offiziell eröffnet. Hierzu sind Vertreter aus Wirtschaft, Kirchen, Politik und Bürger eingeladen. Um 15.30 Uhr beginnt auf dem Parkplatz in Höhe des Gasthauses „Waldfrieden“ bei Lichtenau nach einer Eröffnung des Bürgermeisters Arthur Hoffmann eine gemeinsame Wanderung auf dem Weg nach Neustadt an der Orla. Im Anschluss feiern wir eine Andacht in der Stadtkirche St. Johannis von welcher der Alte Rat Neustadts die Gäste entlang der Neustädter Luthermeile zum Klosterkirche führt. Dort erwartet der Posaunenchor der evang. luth. Kirchgemeinde die Gäste zu einem Sektempfang.

Ronny Schwalbe, Kulturamt Neustadt

Broschüre zum Lutherweg (PDF, 2,6 MB)