06.08.2013 11:35 Alter: 5 yrs
Kategorie: Presseinformation, PI 2013

Kronach: Fränkische Galerie mit Cranach-Sammlung wird modernisiert

In der Zeit der Winterschließung werden die Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg neu gestaltet und das museumsdidaktische Angebot erweitert.


Die Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg, ein Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums München, feierte am 8. Juli 2013 ihr 30-jähriges Bestehen. Die Sammlung fränkischer Kunst umfasst neben Werken von Tilman Riemenschneider, Hans von Kulmbach und weiteren Künstlern aus dem Dürer-Umkreis auch eine bedeutende Sammlung von Gemälden Lucas Cranachs d.Ä.

Fotoimpression aus der Kapelle der Fränkischen Galerie auf der Festung RosenbergDank großzügiger Unterstützung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst erhält die Galerie in der Zeit der Winterschließung von November 2013 bis Februar 2014 ein attraktives neues Gesicht. So wird u.a. ein modernes Beleuchtungssystem installiert und die Beschilderung zu den Kunstwerken erneuert. Darüber hinaus erscheint ein neuer Katalog zu den gezeigten Objekten mit aktuellen Forschungsergebnissen (Autor: Dr. Matthias Weniger, Bayerisches Nationalmuseum München), und die Besucher haben ab der kommenden Saison die Möglichkeit, die Galerie mittels Audioguide zu erleben. Auch für Kinder und Jugendliche sind neue museumsdidaktische Angebote geplant. Gebührend gewürdigt wird dies mit einem offiziellen Festakt zur Wiedereröffnung der Fränkischen Galerie am Samstag, 1. März 2014.

Ansprechpartner:

Dr. Kerstin Löw
Geschäftsstelle Wege zu Cranach

Abb.: Impression aus der Kapelle in der Fränkischen Galerie
Dr. Kerstin Sperschneider