18.02.2015 08:28 Alter: 4 yrs
Kategorie: Presseinformation, PI 2015

Die Cranach-Städte im Cranach-Jahr 2015

Ein Überblick über die Aktivitäten und Veranstaltungen der dreizehn Cranach-Städte im Jubiläumsjahr 2015.


Kronach, 17. Januar 2015

2015 ist Lucas Cranach in aller Munde. "Bild und Bibel" heißt das Jahresmotto der Reformationsdekade aus Anlass des 500. Geburtstages Lucas Cranachs des Jüngeren. Die 13 Städte, die sich in der Kooperation "Wege zu Cranach" zusammengeschlossen haben, begehen das Jubiläum mit zahlreichen hochkarätigen Ausstellungen und Veranstaltungen sowie mit der Publikation eines Reiseführers.

Diese Presseinformation als Download (PDF, 27 KB)

Von Kronach bis Wittenberg und von Eisenach bis Meißen entfaltet das Cranachjahr ein unglaubliches Angebot: Neben der Landesausstellung Sachsen-Anhalts "Lucas Cranach der Jüngere – Entdeckung eines Meisters" in Lutherstadt Wittenberg, Dessau-Roßlau und Wörlitz oder in Thüringen "Bild und Botschaft – Cranach im Dienst von Hof und Reformation" im Herzoglichen Museum Gotha stehen weitere Ausstellungen (auch für Kinder), Podiumsdiskussionen, spezielle Führungen, Mitmachaktionen und sogar sportliche Wettkämpfe im Zeichen der Cranachschlange auf dem Programm. All das trägt dazu bei, das Zeitalter der Reformation, dessen Köpfe und Bilder uns die Malerfamilie Cranach überliefert hat, lebendig und nachvoll­ziehbar zu machen. Nicht nur der jüngere Cranach steht dabei im Focus, sondern die ganze Malerfamilie, die in der Region der Cranachstädte in Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen die eindrücklichsten Spuren hinterlassen hat.

Dem bemerkenswerten künstlerischen und kulturhistorischen Erbe der Cranachs widmen sich seit 2011 die „Wege zu Cranach“, eine Kooperation von mittlerweile 13 Städten, die sich nicht in gemeinsamen Tourismus- und Marketingaktivitäten erschöpft, sondern auch ein Schaufenster für die Arbeit der Kunsthistoriker bietet. Die ganze Palette der Aktivitäten rund um die Cranachs zeigt die attraktive Internet­seite www.wege-zu-cranach.de, die die Stätten authentischen Cranach-Wirkens, Gemälde und Altäre in Museen und Kirchen oder eben auch aktuelle Veranstaltun­gen wie Ausstellungen, Führungen oder Vorträge zum Thema vorstellt. Hier gibt es aber auch ein virtuelles „Cranach-Magazin“, das kleine Beiträge mit neuesten Ergebnissen der Cranach-Forschung in allgemeinverständlicher Sprache  anbietet

Die „Wege zu Cranach“ stehen den Besuchern des Netzauftrittes und der Cranach­orte nicht nur 2015 offen. Die Kooperation plant schon jetzt weit darüber hinaus. Was die 13 Städte bieten, zeigt nun auch ein Reiseführer mit dem Titel "Wege zu Cranach" aus dem Mitteldeutschen Verlag, der pünktlich zur ITB im März 2015 erscheint (EURO 9,95 / ISBN 978-3-95462-400-3)

Kontakt

Dr. Kerstin Löw
Geschäftsstelle "Wege zu Cranach"
Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb der Stadt KronachMarktplatz 5
96317 Kronach
Tel. 49 9261 97319/ Fax 49 9261 97310

kerstin.loew@stadt-kronach.de